Aus Gera erhielten wir diese Mail mit der Bitte um Hilfe, die beiden verbliebenen Fuchsbabies in verantwortungsvolle Betreuung übermitteln zu können:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben seit ca. 2 Wochen 7 Fuchsbabies in Obhut genommen. Ihre Mutter wurde überfahren. Die jungen waren den ganzen tag alleine im Straßengraben und auf einer Dorfstraße unterwegs. Als wir an dem Abend hinfuhren waren sie bereits sehr eingefallen.

Sie sind ca. 9 Wochen alt.

Wir waren bereits mit allen bei Tierarzt und alle haben ein Wurmkur bekommen. 5 der 7 konnten wir im Tierschutzverein Plauen unterbringen.


2 (1x männl., 1x weibl.) haben wir noch bei uns in Gera.
Wir suchen seither ein geeigneten Platz zur Unterbringung.

Ein Jäger aus unserer Region wollte sie schon aufnehmen, aber meine sehr tierliebe Freundinn wollte das nicht. Da sie über Jäger so einiges in Erfahrung gebracht hat, was den weiteren Lebensweg der Füchse betrifft :-(

Können Sie uns weiterhelfen?

Sie sind unsere letzte Hoffnung, wir können aus Zeit/Platzgründen die Zeit bis zu einer möglichen Auswilderung
nach ca. 6 Monaten nicht mehr bewerkstelligen.

Eine Transport der Tiere zu Ihnen wäre kein Problem.

Vielen Dank für eine zeitnahe Rückinfo.

MfG aus Gera
Marcel Kuehn
0176/20805547